Massagen

 

Klassische Massage

Wirkungsweise:

Therapiemethode zur Beeinflussung von Tonus und Tugor der Haut und der Muskulatur, von Kontrakturen, Narben und Zirkulationsstörungen durch Dehnungs- und Zugreiz am gesunden wie am kranken Menschen.

 

Grundlagen:

Durch Streichung, Knetung, Rollung, Walkung, Reibung, Zirkelung, Klopfung, Klatschung, Vibration und Schüttelung kommt es zur :

  • Steigerung der örtlichen Durchblutung
  • Entstauung der Venen- und Lymphbereiche
  • Regulierung des Muskeltonus, Entmüdung der Muskulatur bei Hypertonus, Hartspann und Hypotonus
  • Lösung von Narben und Gewebsverklebungen
  • Verbesserung der Trophik und des Trugor von Haut und Bindegewebe
  • Schmerzauflösung
  • Wirkung über Reflexbogen auf innere Organe
  • Eutonisierung und Stabilisierung des Vegetativums
  • Psychischen Entspannung

 

Indikationen:

  • Rheumatischer Formenkreis
  • Hartspann, Muskelhärten im Rückenbereich, Tendomyosen
  • Neurologische Erkrankungen
  • Posttraumatische und postoperative Zustände am Bewegungsapparat
  • Innere Erkrankungen

Sportmassage

Wirkungsweise
Entspricht in den Handgriffen und der Ausführung der Klassischen Massage (siehe da). Der grosse Unterschied besteht darin, dass in der Sportmassage

 

nur die sportartenspezifische Muskulatur behandelt wird.

 

Man unterscheidet:

  • Trainingsmassage
  • Vorwettkampfmassage
  • Zwischenwettkampfmassage
  • Nachwettkampfmassage

 

Und hier wird dann je nach Belastung die Griffkombination und -stärke variiert.

Fussreflexzonenmassage

Wirkungsweise:

Die Fussreflexzonentherapie (FRZ) zählt zu den Umstimmungs- und Ordnungstherapien und arbeitet mit der im Menschen vorhandenen Regenerationskraft. Sie bedient sich einer speziellen Grifftechnik, welche die Reflexzonen des Fussgewebes hyperämisiert und ordnet.

 

Die Formenanalogie zwischen Fuss und sitzendem Menschen weist auf die auch therapeutisch erkennbaren Zusammenhänge zwischen dem Ganzen und dem Teil hin.

 

Grundlagen:

Die Erstellung eines Körperzonenrasters durch Fitzgerald zeigte die Zusammenhänge zwischen dem Organismus und den Füssen auf. Wenn ein Organ, Gewebe oder Gelenk von einer der 10 Längskörperzonen durchzogen wird, findet sich am Fuss der entsprechende Bereich als Reflexzone in der gleichen Längskörperzone.

 

Indikationen:

  • Statisch/muskuläre Fehlformen
  • Funktionelle Organbeschwerden des/der:
    - Verdauungstrakts
    - Herz, Kreislaufs
    - Atmungsorgane
    - Urogenital-Trakts
    - Nervensystems
    - Haut
  • Psychosomatische Erkrankungen

Psycho-Energie-Massage

Wirkungsweise:

Diese Massageart wirkt wie keine andere auf die psychischen Ungleichheiten. Durch gezielte Behandlung (hier wieder der Fuss) wird das ganze System in Gleichklang gebracht.

 

Grundlagen:

Wie in der Fussreflexzonenmassage werden am Fuss die entsprechenden Zonen behandelt. Der grosse Unterschied besteht aber in der Ausführung. In der Psycho-Energie wird vom Therapeuten die Schwingung mitgegeben. Zudem werden die  aus dem Autogenen Training bekannten Formeln suggeriert.

Dadurch entsteht eine Tiefenentspannung, wie man sie auch aus der Heilhypnose kennt.

 

Indikationen:

  • Vegetative Dystonien
  • Psychische Dysbalancen